Liebes Leben - Liebesleben



Liebes Leben,
heute hast du mir wieder gezeigt, dass DU ein ständiges auf und ab bist. Das ist nicht immer einfach, und manchmal auch mit sehr viel Schmerz verbunden. Ist dir das bewusst?

Ich schätze dich sehr liebes Leben. Fast 29 Jahre habe ich jetzt schon auf dem Buckel, und durfte viel kennenlernen und dazulernen, aber manchmal schmeißt du uns auch große Stolpersteine in den Weg. Das ausweichen, oder wegschaufeln ist dann nicht so leicht, dass kannst du mir glauben.

Liebes Leben, oder besser gesagt Liebesleben, was ist nur mit dir los, dass du es mir in letzter Zeit so schwer machst?
Streit und aufgewühlte Gefühle liegen in der Luft. Jeder von uns mit seiner eigenen Geschichte, und seinem eigenen Rucksack voller Probleme, Vorstellungen und Wünsche. Für mich gehören bei einem Streit oder einer Diskussion immer zwei dazu. Das war mir schon als Kind bewusst, und auf das beharre ich bis heute. Jede Partei gibt seinen Teil dazu, sodass es zu einer Konfrontation kommen kann, und jede Partei muss auch wieder ein Stückchen zur Versöhnung beitragen.

Klingt so leicht, oder? Aber was tut man wenn einem diese Versöhnung verweigert wird, oder der andere gar keine Lust hat etwas zu ändern? Und anstatt zusammen an Lösungswegen zu arbeiten, ständig nur austeilt und austeilt? Ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung.
Ich kämpfe gerade an schwerster Front, denn mein Gegenüber will scheinbar nicht verzeihen, und auch meine Verzeihungen nicht annehmen.
Beziehungen bedeuten Arbeit, ob es uns gefällt oder nicht. Von nichts, kommt nichts heißt es so oft, und ja dass kann ich sofort unterschreiben.

Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich im Streit auch schon viel gesagt habe, was mir im nachhinein leid getan hat, und wenn ich in Rage bin, auch mal gerne mit diversen Kraftausdrücken um mich geworfen habe, die ich ansonsten nicht verwende. Jeder von uns wird das Gefühl kennen sich rechtfertigen und verteidigen zu wollen. Das passierte mir ziemlich oft, und ich werde dann immer gerne zum Kind degradiert, da die Gefühle Achterbahn fahren, und ich auch schnell mal zu weinen beginne. Tja, so viel zum Thema Gefühle zeigen.Tränen bedeuten du bist ein Kind und keine erwachsene Frau. Interessant oder?? Ich habe nach außen hin keine Chance mit meinem Gegenüber mitzuhalten, auf Grund dieser Mankos, die mir die Stimme, und den Körper vor lauter Trauer und Wut zittern lassen.

Was ich heute alles zu hören bekommen habe, würde andere Leute schon antreiben, sich am liebsten gleich vor den Zug zu schmeißen (das soll jetzt keine Anleitung für Selbstmord sein, denn das Leben ist einfach zu wichtig, und zu schön!!), denn positives ist nicht mehr übriggeblieben. Gefühlsmäßig wurde immer mehr und mehr auf mich hingetreten. Das scheinbar schwächere Frauchen, wird noch attackiert wenn es schon am Boden ist, und das tut weh, und ist überhaupt nicht fair.

Zwischenmenschliche Beziehungen sind oft verknüpft mit Problematiken die auftauchen können. Jeder von uns hat eben mal andere Erfahrungen gemacht, und eine andere prägende Geschichte hinter sich. Das heißt aber nicht, dass man alle Erniedrigungen hinnehmen muss. Auf gar keinen Fall. Wir Menschen machen Fehler, und das zur Genüge. Oft tun wir anderen um uns herum weh. Meist passiert das unbewusst, oder andernfalls wird es bewusst eingesetzt, um Macht auf die andere Person auszuüben.

Wenn das Leben ein Wunschkonzert wäre, würde ich mir wünschen, dass mein Gegenüber endlich die Vergangenheit hinter "uns" lassen könnte. Das immer wiederkehrende aufreißen alter Wunden, und diese ewige Schuld, machen mich traurig und handlungsunfähig, und rauben mir meine Lebensenergie. Muss dass den sein? Unfair an der ganzen Sache, finde ich besonders, dass keine Entschuldigung, und keine Tat je genug sein kann. So gesehen sind wir immer belastet, und stehen immer in der Schuld des Anderen. Daher müssen wir die Machtausübung unseres gegenübers über uns ergehen lassen, denn wir haben es ja verdient. Oder nicht?

Respekt ist für mich eine der Zauberformeln für eine gelungene Beziehung. Auch wenn im Streit viel gesagt wird, muss trotzdem der gegenseitige Respekt, und auch mal die Vergebung und Versöhnung da sein. Das finde ich wichtig, um voneinander lernen zu können, und die Beziehung weiterzuentwickeln.

Ich stehe wieder einmal auf dem Scheideweg meines Lebens. Jetzt möchte ich noch für diese Beziehung kämpfen, und sie nicht so einfach über Bord werfen, da mir der Mensch und die Beziehung wichtig sind. Das heißt aber nicht dass ich mir alles gefallen lasse, und ich vergessen werde für meine Rechte und für mich als Person einzustehen. Das Leben macht uns ja auch stärker, nicht wahr?  Wenn der andere mir schon nicht verzeihen kann, dann werde ich mir verzeihen, und dann auch versuchen meinem Partner zu verzeihen.
Klingt jetzt sehr esoterisch, aber ich glaube nur so können wir unseren eigenen Frieden wieder finden, und wieder handlungsfähig werden. Egal für was wir uns schlussendlich entscheiden.

Ob eine Beziehung funktioniert oder nicht, liegt immer an beiden Partner, und deren gemeinsamer Arbeit daran. Wenn es euch auch einmal so geht wie mir, denkt immer daran, dass wir alle großartig und wichtig sind, auch wenn man vom Partner vielleicht eine andere Sicht geschenkt bekommt. Selbstliebe ist in schwierigen Lebensabschnitten sehr wichtig, und hilft uns, uns selbst zu schätzen und zu schützen. Kein Mensch alleine ist schuld an einem Streit oder einem Problem in der Beziehung.  Und da wir unser Glück selbst in der Hand haben, ist es an uns, etwas dafür zu tun, und gegebenenfalls daran zu arbeiten, dass alles wieder gut wird. Auch die Liebe kann siegen!!!

Alles Liebe!!

Eure Petra



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

24 Dinge die man in der Weihnachtszeit machen sollte | Bucket List

Die endzwanziger Krise - Oder eine neue Chance !

Adventskalender 2016 | Douglas